Bankverbindung:
Michael-Schuncke-Stiftung, Kto.-Nr. 30284418, IBAN DE98 6625 0030 0030 2844 18
Sparkasse Baden-Baden Gaggenau (BLZ 662 500 30) BIC SOLADES1BAD

   

 

michael-schunke-stiftung-preis

Nächster Internationaler Schuncke-Horn-Wettbewerb: 05-07. April 2018.
(Spenden schon jetzt sehr erwünscht!)

 

Die Michael-Schuncke-Stiftung ist angesiedelt bei der Philharmonie der Schumann-Stadt Baden-Baden und soll sowohl an die Hornistenfamilie Schuncke im 18. und 19. Jahrhundert erinnern als auch an die enge Freundschaft zwischen Robert Schumann (1810-1856) und Ludwig/Louis Schuncke (1810-1834) in Leipzig. Ein Hauptziel ist die Erhaltung und Weitergabe des lyrischen Horntons, wie er vor allem in der romantischen Kammermusik gepflegt wurde.

Für Seriosität ist gesorgt: Der jeweilige Oberbürgermeister als Vorsitzender, der jeweilige Stadtkämmerer und der jeweilige Chefdirigent unserer Philharmonie bilden den Stiftungsrat, dem auch der Stifter Michael Schuncke angehört. Alle Gelder werden treuhänderisch durch die Stadt Baden-Baden angelegt.
Für Zustiftungen in jeder Größenordnung ist der Stiftungsrat dankbar (Michael-Schuncke-Stiftung, Kto.-Nr. 30284418, Sparkasse Baden-Baden Gaggenau, BLZ 662 500 30; Verwendungszweck: Zustiftung). Die Stadt stellt eine steuerbegünstigte Quittung aus.

Gut fünf Jahre nach Gründung und Verleihung von fünf Förderpreisen an gezielt ausgewählte, herausragende Hornisten wird ab März 2015 alle drei Jahre der Hornpreis im Rahmen des Schuncke Horn Wettbewerbs vergeben.

Basierend auf dem Hornpreis der Michael-Schuncke-Stiftung bekommen nun Nachwuchs-hornisten bis zum Alter von 30 Jahren des Faches Horn die Möglichkeit, sich untereinander zu messen. Ein für die Bewerber anonymer Juror beurteilt die erste Runde per CD (Einsendeschluss 10. Dezember 2014). Pavel Baleff, Prof. Robert Langbein und Christoph Eß werden als Juroren den Gewinner des Wettbewerbs in zwei Runden auswählen (12. - 14. März 2015, siehe auch www.hornwettbewerb.de).

Als Besonderheit des Wettbewerbs bekommen die Mitglieder der Philharmonie Baden-Baden Stimmrecht mit einer Stimme in der Finalrunde. Durch das vielseitige Repertoire steht nicht nur das technische und musikalische Handwerk sondern vor allem die künstlerische Persönlichkeit im Vordergrund. "Ja" zur Emotion, "Ja" zum individuellen Ausdruck wagen!








michael-schunke-stiftung-preis
michael-schunke-stiftung-preis








Bisherige Preisträger




1. Preisträgerin

Trägerin des erstmals zu vergebenden Hornisten-Preises der Michael-Schuncke-Stiftung ist Renate Hupka, Hornistin an der Staatsoper Hannover und ehemalige Schülerin von Marie-Luise Neunecker von der Hanns-Eisler-Musikhochschule Berlin. Ihr Auftritt und die Preisverleihung fand am Sonntag, 9. November 2008, 11.00 Uhr statt, während eines Matinee-Konzertes der Baden-Badener Philharmonie im Weinbrennersaal des Kurhauses Baden-Baden. Dirigent: Pavel Baleff.


Foto: Preisträgerin Renate Hupka

Foto: Preisträgerin Renate Hupka

Der 2. Preisträger, Quirin Rast, aus der Musikerfamilie Rast/Obergriesbach, absolvierte sein Hornstudium bei Prof. Wolfgang Gaag an der Hochschule für Musik München. Preisverleihung: 11. Oktober 2009, 17 Uhr, mit der Baden-Badener Philharmonie, wo er als Solist mit dem 4. Hornkonzert von W.A. Mozart auftrat.

Skizze von der Preisverleihung

Skizze von der 2. Verleihung des Hornistenpreises (für 2009) an Quirin Rast durch die Baden-Badener Philharmoniker
(Geschenk des Künstlers Torvaldssen an den Stifter Michael Schuncke)
v.l.: Ehren-GMD Prof. Werner Stiefel, Stifter Michael Schuncke, Preisträger 2009 Quirin Rast, Chefdirigent Pavel Baleff, Oberbürgermeister und Stiftungsratsvorsitzender Wolfgang Gerstner

Alle Rechte bei Michael Schuncke/Schuncke-Archiv e.V. 2009

Quirin Rast bekommt Horn-Preis 2009 überreicht

Der 3. Preisträger, Robert Langbein, Solohornist Staatskapelle Dresden. Preisverleihung, 18. Februar 2011 (für 2010), mit der Baden-Badener Philharmonie.


Schunke
Schunke

v.l. Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner, Preisträger Robert Langbein, Chefdirigent Pavel Baleff, Stifter Michael Schuncke

Der 4. Preisträger: Andreas Pöche, Akademist Leipzig. Hornstudium bei Prof. Thomas Hauschild. Preisverleihung: 3. Februar 2012 (für 2011) während eines Konzertes der Baden-Badener Philharmonie. Dirigent: Thomas Rösner



Der 5. Preisträger, Christoph Eß, Solohornist der Bamberger Symphoniker.
Preisverleihung (für 2012): 21. Juni 2013 während eines Konzertes der Baden-Badener Philharmonie zu den Internationalen Rosentagen.








Der 6. Preisträger, Peter Müseler.
Finalkonzert am 14. März 2015, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal..





Pressestimmen:




Photo: Gisela Brüning. Michael Schuncke und OB Mergen mit Peter Müseler, Philip Usselmann und Bertrand Chatenet (von rechts).




Photos:


v.l.: Bertrand Chatenet, Finalist - Philipp Usselmann, Finalist - Peter Müseler, Solohornist Saarbrücken, Schuncke-Preisträger - Pavel Baleff, Chefdirigent Baden-Baden, - Juror - Margret Mergen, Oberbürgermeisterin - Christoph Eß, Solohornist Bamberg, Juror - Prof. Robert Langbein, Solohornist Dresden, Juror - Michael Schuncke, Stifter - Arndt Joosten, Orchestermanager, Moderator

Foto: Funk



v.l.: Schuncke-Preisverleihung an Peter Müseler durch OB Margret Mergen - dazwischen: Chefdirigent Pavel Baleff - Stifter Michael Schuncke

Foto: Funk



Peter Müseler bei der Generalprobe

Foto: Funk






Artikel in: das Orchester 6.15, von Diether Steppuhn

Hornklang aus Flügelsaiten – Zuerst nur Stiftung, jetzt auch Wettbewerb: Der Schuncke-Hornwettbewerb in Baden-Baden ist ein Forum für herausragende junge Musiker.






34.Rundbrief Herbst 2015

Spendenaufruf im 34. Rundbrief des Schuncke-Archiv e.V.